CDU: Feuerwehrgerätehaus Vollmaringen kommt vor Iselshausen

Besuch der Freiwilligen Feuerwehr

Die CDU-Gemeinderatskandidaten mit Abteilungskommandant Stefan Reinhardt, Ortsvorsteher Bruno Graf und interessierten Bürgern bei der Feuerwehrübung in Iselshausen.
Die CDU-Gemeinderatskandidaten mit Abteilungskommandant Stefan Reinhardt, Ortsvorsteher Bruno Graf und interessierten Bürgern bei der Feuerwehrübung in Iselshausen.
Nagold-Iselshausen: Auf Einladung von Abteilungskommandant Stefan Reinhardt besuchten die CDU-Gemeinderatskandidaten unter Beisein des Ortsvorstehers Bruno Graf und einigen Ortschaftsräten die Feuerwehr Iselshausen.

Die Kandidaten nutzten die Gelegenheit, um sich zum Leistungsstand und zur Leistungsfähigkeit der Feuerwehr Nagold am Beispiel von Iselshausen ein Bild zu machen. Zuvor gab Ortsvorsteher Graf wichtige Einblicke in die bevorstehenden Planungen und Investitionen in Iselshausen, wie z. B. die Erweiterung der Aussegnungshalle am Friedhof. Abteilungskommandant Reinhardt veranschaulichte dann den Anwesenden die Probleme des in die Jahre gekommenen Feuerwehrgerätehauses. „Hier gibt es – wie in Vollmaringen – offensichtlich dringend Handlungsbedarf“, so CDU-Vorsitzender Carl Christian Hirsch. Reinhardt erläuterte den CDU-Gemeinderatskandidaten, das Vorgehen in einem Einsatz, die Ausrüstungen der Wehrkräfte sowie die Aus- bzw. Fortbildungsmöglichkeiten in Stadt, Kreis und Land. Derzeit verrichten in Iselshausen 27 freiwillige Mitglieder aktiv ihren Dienst darunter vier Frauen. „Somit haben wir für unser derzeitiges Einsatzfahrzeug die dreifache mögliche Personalstärke. Damit bin ich zufrieden. Auf dem Löschgruppenfahrzeug können maximal neun Kameraden ausrücken“, so Reinhardt. Aktuell hat die Gesamtwehr Nagold einen Mitgliederbestand von 395 Feuerwehrangehörigen, darunter 283 im Einsatzdienst, 37 Jugendliche sowie 79 in der Altersmannschaft.

„Herausforderung für die Wehren in einer Flächenstadt wie Nagold sind die Hilfsfristen von zehn Minuten. Die Struktur mit den freiwilligen Abteilungsfeuerwehren hat sich daher bewährt und somit darf dieses System nicht in Frage gestellt werden“, so der stellvertretende Vorsitzende des CDU-Stadtverbands und Feuerwehrmann Markus Fritsch. „Man muss daher auch am Prinzip der neun dezentralen Wehren in den Ortsteilen festhalten. Hier gibt es auch innerhalb der Nagolder Feuerwehrabteilungen ein kameradschaftliches Miteinander“, stimmte Feuerwehrmann und CDU-Kandidat Andreas Grimm zu. Für Reinhardt steht fest: „Erst wird das Thema Gerätehaus in Vollmaringen erledigt, dann werden die Lösungen für Iselshausen gesichtet und abgeschlossen.“ „Das ist gelebte Kameradschaft. Wir als CDU sehen auch klar die Priorität in Vollmaringen, gleich darauf muss Iselshausen folgen“, so Carl Christian Hirsch, zusammen mit dem Vollmaringer Feuerwehrmann und CDU-Kandidat Alexander Hammer. „Wir sind eine Feuerwehr. Die Stadtverwaltung und der Gemeinderat werden in Abstimmung mit der Feuerwehr das Zeitfenster und die Dringlichkeit der verschiedenen Aufgaben wie Neubauten und Fahrzeug- bzw. Ausrüstungsbeschaffung festlegen.“, so Reinhardt.
 

Bei diesem, vom Iselshauser CDU-Kandidat Herbert Reinhardt organisierten Besuch in Iselshausen konnte der CDU-Stadtverband sich von der technischen Leistungsfähigkeit der Wehr überzeugen. Mit einer beeindruckenden Schauübung und Übungsbeispielen, die der Einsatzrealität sehr nahekamen, konnte die verantwortungsvolle Arbeit der Wehr besichtigt werden. Die Mannschaft aus Iselshausen zeigte eine Übung in Anlehnung an die Übungsvorschriften zum goldenen Leistungsabzeichen Baden-Württemberg. Damit diese verantwortungsvollen Aufgaben weiterhin so professionell durchgeführt werden können, versicherte  die CDU den anwesenden Wehrleuten auch in der Zukunft für eine moderne zeitgemäße Ausstattung, eine sehr gute Ausbildung in der Aktiven aber auch in der Jugendfeuerwehr einzusetzen. Im Anschluss gab es einen kleinen Imbiss im Aufenthaltsraum der Feuerwehr. Hierbei gab es natürlich auch die Gelegenheit, sich mit den Kameraden über deren wichtige ehrenamtliche Arbeit auszutauschen. Die aktiven Feuerwehrangehörigen und CDU-Gemeinderatskandidaten Andreas Grimm, Alexander Hammer und Markus Fritsch bedankten sich bei ihren Iselshäuser Kameraden für die Durchführung der Übung und für die Einblicke in ihre wertvolle Arbeit.

Nach oben